Log In Cart Contents 
Merkzettel
Deutsch English


 
 


PayPal-Bezahlmethoden-Logo

News

Trinkwasserverteilung Wednesday 16 July, 2014
Die einschlägigen Vorschriften, Normen und Regelwerke wie DIN1988, TrinkWV etc. stellen den hygienischen Schutz des Trinkwassers in den Vordergrund.


Dabei wird das Wasser an der Verbrauchstelle definiert in Form von Grenzwerten, die dann entsprechend an Entnahmestellen oder mittels speziellen Beprobungsarmaturen kontrolliert werden können (bzw. müssen, bei gewerblicher Nutzung).

Dem Betreiber obliegt die Verantwortung für den bestimmungsgemäßen Gebrauch der Anlage (Temperaturvorgaben). In der Verantwortung des Planers bzw. des planenden Installateurs liegt die Eignung der Anlage für den bestimmungsgemäßen Betrieb, also der Einhaltung der Grenzwerte. D.h. die Installation soll so ausgeführt werden, daß das hygienische Risiko so klein wie möglich gehalten wird.



Bei der Trinkwasserverteilung wird zwischen der T-Stück Verteilung, der Reihenschaltung mit U-Wandwinkeln und Ringleitungen mit U-Wandwinkeln unterschieden.

Die „klassische“ T-Stück Verteilung sollte aus hygienischen Gründen nur bei täglich und regelmäßig genutzten Verbrauchsstellen eingesetzt werden. Ein minimales Hygienerisiko kann nicht ausgeschlossenen werden, da stagnierendes Wasser in den kurzen Zuleitungen zu den Verbrauchern verbleibt.

Bei der Reihenschaltung mit U-Wandwinkeln wird Stagnationswasser in den Zuleitungen zu den einzelnen Verbrauchern vermieden. Der am häufigsten benutze Verbraucher sollte dabei am Ende der Reihe installiert sein. Wir die Entnahmestelle mit dem größten Verbrauch am Anfang der Reihe platziert so wird ein niedrigerer Druckverlust erreicht als wenn der größte Verbraucher am Ende der Reihe wäre.

Bei der Ringleitung wird eine hygienische einwandfreie Installation sichergestellt, da immer ein optimaler Wasseraustausch in der Rohrleitung stattfindet. Da die Verbraucher von zwei Seiten versorgt werden, können kleinere Rohrdimensionen gewählt werden, was ebenfalls den Wasseraustausch unterstützt.

Bei Anlagen mit vielen Verbrauchern die nicht regelmäßig genutzt werden, wie z.B.: Hotels, Krankenhäuser etc. bleibt aus Sicht der Risikominimierung eigentlich nur die Variante Ringleitungsinstallation mit U-Wandwinkeln.
 
Eingeschränkter Zugriff auf den Online-Shop Friday 23 May, 2014
Am Dienstag, 27.05.2014 ab 18:00 Uhr ist die Homepage und der Online-Shop aufgrund von Server-Umstellungen nicht verfügbar. Ab Mittwoch, 28.05.2014 sind beide Internetseiten wieder erreichbar. 



Vielen Dank für Ihr Verständnis.
 
ACHTUNG Wednesday 07 May, 2014

Auf Grund des Feiertages "Fronleichnam" sind am 19.06.2014


das Büro und das Lager geschlossen.

 
Ende Auftragsannahme am Donnerstag, 17.04.2014 Friday 11 April, 2014


Unser EDV-System wird über Ostern auf den neuesten Stand gebracht.
Aus diesem Grunde wird einmalig am Donnerstag, 17.04.2014 das Bestellende auf 15:00 Uhr vorverlegt.
Alle Aufträge, die bis zu diesem Zeitpunkt eintreffen werden am selben Tag verschickt.
Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen schöne Ostertage.

Ihr Maincor Rohrsysteme Team
  

 
Neue Messingwerkstoffe? Monday 07 April, 2014

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Veröffentlichungen zum Thema „Neue Messingwerkstoffe“ erheblich angestiegen
bzw. die Diskussion um die „neue“ Trinkwasserverordnung hat bisher nicht gekannte
Ausmaße angenommen.


Zwangsläufig hat diese Unruhe zu
einer gewissen Unsicherheit am Markt geführt. Es werden ständig neue Werkstoffe
bzw. Fittings aus neuen Werkstoffen angeboten. Die Aufgabe der
Entscheidungsträger beim Handwerk ist es nun, die optimale Lösung aus
funktionaler und wirtschaftlicher Sicht zu finden.


Tatsächlich liegt diesem
Themengebiet eine EU Richtlinie zu Grunde, die bereits im
   Jahr 1998 veröffentlicht wurde, die den
Bleianteil im Trinkwasser auf 10 µg/l beschränken soll. Die Industrie hatte
also mehr als ausreichend Zeit, sich auf die geänderten Grenzwerte
einzustellen.


Die Umsetzung von EU Richtlinien
in nationales Recht obliegt den Nationalstaaten. Deshalb regelt in Deutschland
die Trinkwasserverordnung den zulässigen Bleianteil. Mit dem 1.12.13 wurde dieser
nun endlich auf 10µg/l abgesenkt.


Dies war möglich, weil seit Jahren
aufwendige Untersuchungen durchgeführt wurden bzw. noch werden um den Einfluss
einzelner Legierungen auf den Bleianteil bzw. auf den Anteil anderer
Schwermetalle im Trinkwasser zu ermitteln.
Die Ergebnisse werden in
Form einer Empfehlung von „trinkwasserhygienisch geeigneten metallenen
Werkstoffen“ beim Umweltbundesamt (UBA) veröffentlicht.


Nicht in dieser Liste enthalten ist die Legierung CW602N (DR
Messing; CuZn36Pb2As; CZ 132). Die Langzeituntersuchungen an diesem Material
zeigen, dass eine Bleiabgabe ins Trinkwasser, auch über einen längeren Zeitraum
hinweg, in unzulässigen Maßen stattfindet. Mit einer Übergangszeit ist der
Einsatz dieses Materials im Trinkwasserbereich nicht mehr gestattet. UBA und
DVGW raten bereits jetzt von einer weiteren Verwendung dieses Materials ab.


Der Installateur trägt die Verantwortung für die von ihm
eingebauten Komponenten. Informationen über die eingesetzten Materialien muss
der Installateur über den Hersteller in Erfahrung bringen. Zukünftig werden
auch DVGW Zertifikate Auskunft über die eingesetzten Materialien beinhalten.
Hierbei ist darauf hinzuweisen, dass Zertifikate deren Ausstellungsdatum vor
dem 1.12.13 liegt diese Informationen eventuell nicht beinhalten und deshalb
die Informationen über die Werkstoffe unbedingt beim Hersteller zu erfragen
sind.


Die Empfehlung beinhaltet allerdings das, von Maincor für die
Fittings der Systeme „MAINPEX“ und MAINPRESS“ eingesetzte Messing. Es handelt
sich dabei um eine modifizierte Legierung CW617N, die speziell für die
Sanitäranwendung entwickelt wurde und gegenüber der „Originallegierung“ einen
reduzierten Bleigehalt hat.


Diese Messinglegierung hat sich seit mehr als 10 Jahren in
Millionen von Fittings bewährt und stellt derzeit aus wirtschaftlicher Sicht
die bestmögliche Lösung für den Installateur da.


Die Systeme MAINPRESS und MAINPEX der Maincor Rohrsysteme GmbH
& Co. KG bieten zusammen mit den in Deutschland hergestellten Aluminium
Mehrschicht Verbundrohren somit optimale und bewährte Lösungen für aktuelle wie
auch für zukünftige Aufgaben und Projekte.
  

 
Übergabe der Fußball-Eintrittskarten Thursday 27 March, 2014
Die Karten für das Fußballspiel FC Bayern München - Borussia Dortmund wurden nun ebenfalls an die Gewinner weitergegeben.
Herzlichen Glückwunsch an die Firma Ulltech AG aus Aschaffenburg.

Viel Spass in München wünscht das Maincor Rohrsysteme-Team.




Hier noch ein Foto bei der Übergabe.

Übergabe der Fußballtickets

 
Displaying 37 to 42 (of 112 news) Result Pages: [<< Prev]  ... 6  7  8  9  10 ...  [Next >>]